Katholische St. Laurentius Kirche, 89275 Thalfingen
SIEMANN 1907 II/P 12
Pneumatische Spiel- und Registertraktur, Kegellade, 3 feste Kombinationen: Mezzoforte, Forte und Tutti.
Das historisches Gehäuse der Chororgel von 1719 aus der ehemaligen Benediktiner Klosterkirche Fultenbach wahrscheinlich von FUX. Diese Orgel kam 1811 nach der Säkularisation nach Thalfingen.
(1) Georg Brenninger: Orgeln in Schwaben, Bruckmann, München, 1986
(2) Fischer/Wohnhaas: Historische Orgeln in Schwaben, Schnell&Steiner, München, 1982

 

Disposition

I. Manual II. Manual Pedal
1. Suboctav-Coppel II-I 9. Manual-Coppel 16. Still-Gedeckt 16'
2. Super-Oct.-Copp. II-I 10. Pedal-Coppel II 17. Subbass 16'
3. Pedal-Coppel I 11. Aeoline 8'  
4. Harmonieflöte 8' 12. Salicional 8'  
5. Gamba 8' 13. Liebl. Gedeckt 8'  
6. Principal 8' 14. Rohrflöte 4'  
7. Octav 4' 15. Vox coelestis 8'  
8. Mixtur 2 2/3' 3fch.    

 

 

OrganistInnen: Walter Mayer

Klangbeispiel: