Ev. Andreaskirche, 89191 Nellingen
MÜHLEISEN 1999 II/P 16

Mechanische Spiel- und Registertraktur. II. Manual schwellbar. Tremulant für II. Manual.
Die Superoctave aus dem I. Manual ist ein Vorabzug der Mixtur. Die Koppeln II/I, II/P, I/P und II/P 4' sind über Fussschalter bedienbar, die Koppel II/II 16' über Registerzug. Auch das Licht ist über einen Registerzug schaltbar.
Das Vorgängerinstrument war die LINK-Orgel op. 554 II/P 16 von 1911. Diese Orgel wurde 1954 nach H. Bornefelds Vorstellung umgebaut. 1994 durch einen Kirchenbrand stark beschädigt
(1)(2)

(1) 150 Jahre Orgelbau LINK, Hrsg. Christoph Naacke, Verlag Freiburger Musik Forum, 2001
(2) Orgelbestand des Kirchenbezirks Blaubeuren, Hans-Martin-Braunwarth, 2009

 

Disposition

I. Manual
Hauptwerk
C-g'''

II. Manual
Schwellwerk
C-g'''

Pedal
C-f'
1. Principal 8' 10. Terz 1 3/5' 5. Subbaß 16'
2. Octave 4' 11. Flautino 2' 6. Octavbaß 8'
3. Superoctave 2' 12. Nazard 2 2/3' 7. Violonbaß 8'
4. Mixtur 4 IV 13. Spitzflöte 4'  
8. Gedeckt 8' 14. Rohrflöte 8'  
9. Traversflöte 4' 15. Tremulant   
  16. Trompete 8'  
  17. Salicional 8'  
  18. Voix céleste 8'  
  19. II / II 16'  

 

 

OrganistInnen: Dagmar Scheifele

Klangbeispiel:

"Es ist das Heil uns kommen her"
J.G. Walther (1684-1748): Choralvorspiel
A. Reinhard (1831-1912): Choralmediation
O. Dienel (1839-1905): Choralpräludium