Kath. Pfarrkirche St. Martin, Basilika, ehem. Benediktiner Klosterkirche, 89079 Ulm-Wiblingen
REISER 1973 II/P 30

REISER op. 404, Gehäuse teilweise von HOLZHEY,
moderner Spieltisch ins historische Chorgestühl (Südseite) integriert,
Blindprospekt (Nordseite), Pfeifenwerk (Südseite)
mechanische Spiel-, elektrische Registertraktur, Schleiflade, 2 freie Kombinationen (Komb B und Komb C),
2 feste Kombinationen (Org. Pleno/Tutti), freie Pedalkombination (Komb D), Tremulant (II. Manual)
,
Koppeln II-I, I-P, II-P, I-II (!), Koppeln und Tremulant auch als Piston, Zungenabsteller.

Im Jahr 2016 wurde ein Orgelförderverein gegründet, mit dem Ziel, eine Hauptorgel für die Basilika zu bauen.
Schon beim Bau der Klosterkirche war eine Hauptorgel auf der Westempore vorgesehen.
Aufgrund der Säkularisation wurde diese Orgel jedoch nicht gebaut.

Informationen zum Orgelbauprojekt

 

Disposition

I. Manual Hauptwerk C-g3 II. Manual Seitenwerk C-g3 Pedal C-f1
1. Bordun 16' 14. Weidenpfeife 8' 26. I-P
2. Principal 8' 15. Gedackt 8' 27. II-P
3. Violflöte 8' 16. Principal 4' 28. Trompetenbass 8'
4. Rohrgedackt 8' 17. Rohrflöte 4' 29. Posaunenbass 16'
5. Octav 4' 18. Octave 2' 30. Hintersatz 4'
6. Blockflöte 4' 19. Terzflöte 1 3/5' 31. Quintviola 4'
7. Nasatquinte 2 2/3' 20. Quintflöte 1 1/3' 32. Gemshorn 8'
8. Hohlflöte 2' 21. Scharf 4f. 1' 33. Octavbass 8'
9. Kornett 8' 22. Hautbois 8' 34. Subbass 16'
10. Mixtur 2' 23. Schalmey 4' 35. Principalbass 16'
11. Zimbel 1/2' 24. I-II  
12. Trompete 8' 25. Tremulant  
13. II-I    

 

 

OrganistInnen:

Wolfgang Tress
, Ralf Löwe

Klangbeispiel:

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Präludium D-Dur BWV 532